STEFAN SZCZESNY

Biografie

Der in München geborene Maler, Bildhauer und Fotograf zählte in den 1980er Jahren neben Baselitz, Lüpertz, Dokoupil und Penck zu den deutschen Vertretern und Protagonisten der Neuen Wilden. Mit seiner neoexpressiven Malerei hat er sich international einen großen Namen gemacht. Szczesny, der bei Gunther Fruhtrunk Malerei studiert hat, schuf zunächst abstrakte Bildwerke, bis er durch seine intensive Auseinandersetzung mit den Werken von Auguste Delacroix sich in den späten 1970er Jahren der figürlichen Malerei zuwendete. Diese erachtet Szczesny als sinnlich und lebensnah, tauschte die Welt der geometrischen Formen, die seine Bildwelten zuvor bestimmt haben, gegen Landschaften und Menschen ein.

Mehr...

Die für den Neoexpressionismus typischen Hauptmerkmale, wie sie bis heute in Szczesnys Werken vorkommen sind oftmals großformatige Bilder mit einer gestischen, oftmals „wild“ erscheinenden Malweise aus heftigen, schwungvollen Pinselstrichen. Gezielte Formlosigkeit und eine kräftige Farbigkeit erzeugen eine expressiv-abstrakte Malerei, unter die sich gegenständliche Elemente mischen. Dabei geht es um das Sichtbarmachen des individuellen, subjektiven Empfindens – eine emotionale wie sinnliche Malerei also, in der das Gefühlsleben des Künstlers zum Ausdruck gebracht wird. Szczesnys Bildwerke sind bestimmt von farbenfrohen, lebensbejahenden Eindrücken, so spiegelt seine Bildsprache ein mediterranes Klima wider, was auch nicht verwundert, lebt und arbeitet der vielfach ausgezeichnete Künstler in Saint-Tropez.

PROJEKTE

» AUSSTELLUNG «

Stefan Szczesny – Sailing#Art4GlobalGoals

08/06/ – 13/06

One Ocean, One Climate, One Future – Together. Unter diesem Leitspruch zelebriert die UN am Mittwoch, dem 8. Juni 2022, den World Oceans Day („Tag der Weltmeere“). Zum Aktionstag wird in Paris – im Headquarter der UNESCO – die Kulturkampagne Sailing #Art4GlobalsGoals präsentiert. Ziel der Kampagne ist es, die von den Vereinten Nationen (UN) verabschiedeten 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Weltgemeinschaft (Sustainable Development Goals), auch Global Goals genannt, weltweit bekannter zu machen.

Vom 8. Juni bis zum 13. Juni 2022 präsentiert der in Südfrankreich lebende deutsche Künstler Stefan Szczesny in Paris seine Interpretation der Global Goals: Er machte 17 Großsegel zu seiner Leinwand, je Segel ein Motiv – Segeln für die Nachhaltigkeit. Kaum eine Ausstellung könnte passender für den World Oceans Day sein.

Die Vernissage der Ausstellung Sailing#Art4GlobalGoals findet für geladene Gäste am Mittwoch, dem 8. Juni 2022 um 18 Uhr statt: In der Hall Ségur und im Salle Mirò im Hauptquartier der UNESCO in Paris werden die etwa 5 Meter hohen bemalten Segel gezeigt. Zugleich werden in der obersten Etage der UNESCO mit einmaligem Blick über Paris die 17 Segel-Grafiken zu sehen sein. An den anderen Tagen ist die Ausstellung öffentlich zugänglich. Die Schirmherrschaft der Ausstellung übernimmt die UNESCO unter der Leitung der Generaldirektorin Audrey Azoulay. Zudem wird Sailing #Art4GlobalGoals vom Botschafter der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO, Dr. Peter Reuss, unterstützt.

Mehr Infos zu den Segeln und der Kampagne finden Sie hier.

In Kooperation mit:

» MEDIENKOOPERATION «

ntv Inside Art: Stefan Szczesny – Maler, Magier und Meer mit Wolfram Kons

25.10.2020

Er liebt die Farben, das Meer und seine Wahlheimat Saint-Tropez – wo der Künstler Stefan Szczesny malt, entsteht pure Lebensfreude. Der gebürtige Münchner wurde in den 80er Jahren als Protagonist der Neuen Wilden international bekannt und malte schon mit Stars wie Pierce Brosnan. Kunstexperte Wolfram Kons besucht Szczesny in seinem Atelier in Südfrankreich, trifft seine Familie und beobachtet hautnah, wie er seine lebensbejahenden Werke kreiert.

Die Dokumentation wird an folgenden Terminen ausgestrahlt:

Erstausstrahlung: 25. Oktober 2020 um 18:30 Uhr auf ntv
weitere Sendetermine: 31. Oktober 2020 um 09:30 Uhr

Anlässlich der Dokumentation erscheint auch eine Grafik- und eine Skulpturenedition des Künstlers bei ntv-art-editionen.de

© Fotos: Geuer & Geuer Art GmbH / gut tut gut GmbH

In Kooperation mit: