UECKER

SCHNABEL

LA CHAPELLE

NITSCH

RAMOS

DOKOUPIL

KATZ

ERRÓ

BASELITZ

VAN ACHT

GÖTZ

PENCK

Geuer & Geuer Art

»Kunst soll zum Dialog anregen und über die Grenzen hinaus gezeigt werden.
Dafür setzen wir uns mit Liebe und Leidenschaft in enger Kooperation mit den Künstlern ein.«

Aktuelles

.

Ausstellung

5/10 – 27/10/19

Es erscheint eine neue Grafik des Künstlers aus der Serie #Art4GlobalGoals sowie ein ausstellungsbegleitender Katalog in italienisch-englischer Fassung.

Das Ausstellungsprojekt steht unter der Schirmherrschaft der deutschen Botschaft in Rom, der Metropolitan-Stadt Florenz und der Alleanza Italiana per lo Sviluppo Sostenibile (ASvIS). Es wird von der UNESCO und der YOU Stiftung unterstützt. Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem Palazzo Medici Riccardo, der Gemeinde Florenz und MUS.E realisiert. Die Ausstellungseröffnung wird von n-tv art begleitet. Erstausstrahlung des zweiten Teils der n-tv Inside Art Künstlerdokumentation über Leon Löwentraut findet am 3. November 2019 um 18:30 Uhr auf n-tv statt. Weitere Sendetermine: Sonntag, 10. November um 10:30 Uhr sowie Sonntag, 17. November um 7:30 Uhr. Details zur neuen Grafikedition erhalten Sie in Kürze über unseren Newsletter.

Palazzo Medici Riccardi
Via Camillo Cavour 3
50129 Florenz
Italien

Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Dienstag von 08:30 – 19:00 Uhr
Mittwoch geschlossenen
Eintritt frei.

Details zur neuen Grafikedition erhalten Sie in Kürze über unseren Newsletter.

In Kooperation mit:

.

Ausstellung

 

DANNY MINNICK – LIQUEFIED TROUBLES. STREET ART POETRY

15/09 – 03/11/19

Vernissage am 14. September 2019, um 18:00 Uhr im Stadthaus. Mit anschließender Wandgestaltung von Danny Minnick im Kunstverein Ulm.

Der Künstler wird anwesend sein.

Kunstverein Ulm
Kramgasse 4
89073 Ulm
Tel: 0731 66258
info@kunstverein-ulm.de
www.kunstverein-ulm.de

Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag nach Vereinbarung.
Mittwoch bis Freitag von 14:00 – 18:00 Uhr
Samstag und Sonntag von 11:00 – 17:00 Uhr
Eintritt frei.

Es erscheint eine neue Grafik des Künstlers.

Weitere Arbeiten des Künstlers können parallel zur Ausstellung auch in der Galerie BEGE in Ulm besichtigt werden.

In Kooperation mit:

.

Ausstellung

Künstler HA Schult ist bekannt für die Kunst des großen Augenblicks – auch in diesem Jahr begeistert er wieder mit einer einmaligen Aktion. „Sassi di Matera People“ zeigt am 24. und 25. August 2019 das Volk der „Trash People“ vor der weltweit einmaligen Höhlen-Skyline der Sassi di Matera in Italien. Kein Künstler hat weltweit mehr auf das Thema der zu schützenden Umwelt aufmerksam gemacht, als HA Schult. Nun setzt er das Thema Nachhaltigkeit dem Hintergrund der ältesten Stadt der Menschheit gegenüber – in Matera zeigen die Trash People eindrucksvoll, dass wir nur im Einklang mit unserer Umwelt die Chance haben, auch in 9.000 Jahren noch auf der Erde zu weilen. Vorgestellt wird das Projekt in einer Pressekonferenz am 13.08.2019 um 11 Uhr in der Galerie Geuer & Geuer Art in Düsseldorf. Der Künstler wird dabei persönlich auf die Geschichte der „Sassi Terra People“ eingehen und den LKW, der das Volk der Trash People nach Italien transportiert, gemeinsam mit seinen Gästen verabschieden.

Anlässlich der Aktion erscheint die streng limitierte Edition „Sassi Terra People“, die aus Steinen aus 9.000 Jahre alten Steinbrüchen der Sassi di Matera bestehen. Bis einschl. 23.08.19 bieten wir die „Sassi Terra People“ zu einem exklusiven Subskriptionspreis an. Mit dem Kauf erhalten Sie eines dieser auf nur 20 Werken limitierten Unikate, die vom Künstler von Hand signiert wurden, sowie ein Echtheitszertifikat.

Die streng limitierte Edition finden Sie in unserem Shop.

.

Medienkooperation

 

Erwin Wurm – auf einem Bein kann man nicht stehen

v.l.n.r. Willem Tell, Erwin Wurm, Dirk Geuer mit dem Gipsentwurf der Skulptur © Daniel Biskup

Auf einem Bein kann man nicht stehen: Kunst-Genie Erwin Wurm setzt der Gemeinschaft Europas in BILD ein Denkmal!

Wie sieht ein Künstler Europa? „Auf einem Bein kann man nicht stehen…“
So einfach und genial ist die Antwort von Erwin Wurm. Der Österreicher, dessen Werke sich in den Sammlungen der wichtigsten Museen (MoMA New York, Centre Pompidou Paris, Tate Modern London, Albertina Wien) befinden, gehört mit über 120 Einzelausstellungen zu den bedeutendsten Künstlern der Welt. Und ist dabei leidenschaftlicher Europäer. Wurm sagt: „Europa ist für mich die beste Idee des 20. Jahrhunderts. Diesen Kontinent zu befrieden, mit den Kriegen aufzuhören und zusammenzurücken – war einfach eine großartige Idee, daran gibt es für mich keinen Zweifel. Und ich hoffe, es bleibt die beste Idee.“

Der Weltkünstler Wurm hat seine Wurzeln noch immer in Österreich. Hier wohnt er mit seiner französischen Frau und seinen drei Kindern auf einem rund 5 Hektar großen Hof bei Wien. Ein kleines Paradies mit einem Fischteich, Ziegen und Hasen. Wurm: „Ich bin in den 50er und 60er Jahren groß geworden und als Österreicher aufgewachsen. Wir haben uns immer strikt getrennt und unterschieden von den Deutschen.“ Doch heute fühlt sich Wurm als Europäer. „Das Österreichische ist angeboren, die bewusste, intellektuelle Entwicklung hat mich dann zum Europäer gemacht. Heute würde ich mir wünschen, dass es irgendwann keine Grenzen mehr gibt und Europa ein echtes Staatenbündnis wird. Uns verbindet eine gemeinsame Geschichte. Wir kommen aus der Aufklärung, teilen eine Kunstgeschichte, Musikgeschichte, Philosophiegeschichte und gemeinsame Werte. Aber gerade die vielen Unterschiede sind ganz wichtig und machen Europa lebenswert. Die Franzosen haben andere Essgewohnheiten, die Spanier andere Schlafgewohnheiten, die Österreicher andere Saufgewohnheiten – warum kann man die nicht sein lassen? Gerade das ist die Chance Europas. Die dürfen wir uns nicht von Kleingeistern und Bürokraten kaputt machen lassen.“

Als Mahnung für den Gemeinsinn hat Wurm exklusiv für Sie, liebe Leser, die Skulptur „Auf einem Bein kann man nicht stehen“ erschaffen. Wurm: „Das ist sozusagen meine Idee von Europa. Ein halbes Beinpaar. Ein Bein braucht ja immer quasi ein zweites, damit alles im Einklang läuft und funktioniert.“ Der Künstler mahnt mit seinem Werk vor dem Hintergrund des Brexits den Zusammenhalt an und fordert in weltpolitisch turbulenten Zeiten statt nationalen Alleingängen den Zusammenhalt Europas. Empfindet sich Wurm als politischer Künstler? „Nein, ich bin zwar ein politisch denkender Mensch, aber mir war meine Arbeit immer zu schade für die Politik. Aber natürlich findet sich in meiner Kunst auch eine Haltung…“ Und ein Liebesbekenntnis zu Europa. (Text: Willem Tell)

Sichern Sie sich das limitierte Kunstwerk von Erwin Wurm!

Erwin Wurms „Auf einem Bein kann man nicht stehen“ gibt es exklusiv in der PLACE TO B Art Edition bei BILD als limitierten Aluminiumguss. Bei der PLACE TO BE Art Edition handelt es sich um eine kommerzielle Kooperation von BILD und der Galerie Geuer & Geuer Art. Die Skulptur ist 34 cm hoch, 8 cm breit und 6 cm tief, hat eine Auflage von 35 nummerierten und signierten Exemplaren und kostet 9.900 EUR inkl. 19% MwSt. und Versand innerhalb Deutschlands. Bestellungen werden ausschließlich über die Galerie Geuer & Geuer Art entgegengenommen. Es zählt die Reihenfolge der Bestellung.

© Daniel Biskup

In Kooperation mit:

.

Ausstellung und Medienkooperation

 

HEINZ MACK – UNIKATE AUF PAPIER

23/05 – 30/06/2019

Galerie Geuer & Geuer Art
Düsseldorf

In Kooperation mit n-tv art präsentieren wir vom 23. Mai bis 30. Juni die Ausstellung „Heinz Mack – Unikate auf Papier“ in unserer Düsseldorfer Galerie. Diese findet anlässlich der Erstausstrahlung der neuen n-tv Kunstdokumentation „Inside Art: Heinz Mack – Ein Leben in Farbe“ mit Wolfram Kons am 19. Mai um 18:30 Uhr auf n-tv statt.

Für die Vernissage am 23. Mai 2019 um 20 Uhr ist auch eine exklusive Filmvorführung der Dokumentation vorab im Düsseldorfer Cinema Filmkunstkino um 18:30 Uhr geplant. Im Anschluss daran findet eine von Wolfram Kons moderierte Podiumsdiskussion mit Heinz Mack statt. Der Künstler wird bei beiden Veranstaltungen anwesend sein. Herzlich laden wir Sie hierzu ein!

Mehr über die Dokumentation, weiteren Sendeterminen sowie zu den Papierarbeiten finden Sie auf n-tv-art-editionen.de.

In Kooperation mit:

Aktuelle Ereignisse